Ja, sie fliegen wieder…

Man hat fast das Gefühl jedes Jahr ist es früher soweit- die Pollen fliegen, die Augen tränen, der Hals juckt.
Dabei ist eine Allergie nichts anderes als eine fehlgeleitete überschießende Immunantwort gegen einen körperfremden harmlosen Stoff, wie Baumpollen oder Tierhaare. Doch oft werden Allergiker auch noch von anderen Unverträglichkeiten geplagt. Da manche Nahrungsmittel sehr ähnliche Struktureigenschaften wie bestimmte Allergene haben, kommt es nämlich oft zu einer Kreuzallergie. Das Immunsystem ist unter Umständen nicht in der Lage diese ähnlichen Strukturen zu unterscheiden und obwohl im eigentlichen Sinne keine Allergie vorliegt, kommt es trotzdem zu einer allergischen Reaktion gegen die Nahrungsmittel.
Meistens äußert sich eine solche Kreuzallergie in harmlosen Symptomen wie Rötungen, Schwellungen oder Juckreiz. Am häufigsten zu finden sind Kreuzallergien bei Baumpollen- Allergikern: Diese reagieren in der Allergiezeit oft auf Äpfel, Kiwi, Karotte, Kartoffel oder Haselnuss. Zum Glück reicht es aber hier aus diese bestimmten Nahrungsmittel nur während der Allergiezeit zu meiden oder nur gekocht zu verzehren, da beim Kochen durch die Hitze allergene Strukturen zerstört werden können.
Auch eine typische Frühjahrsmüdigkeit hängt oft mit einer Allergie zusammen, denn Abgeschlagenheit und Müdigkeit sind neben Beschwerden an Auge und Nase die häufigsten Symptome.