Pflegehilfsmittel sind Hilfsmittel, die vor allem in der häuslichen Pflege Anwendung finden. Sie sollen die Beschwerden einer pflegebedürftigen Person, die einer Pflegestufe/einem Pflegegrad angehört, lindern oder dazu beitragen, dass diese ein selbstständigeres Leben führen kann.

Folgende drei Kriterien müssen erfüllt sein um Anspruch auf den Bezug von Pflegehilfsmitteln zu haben:
  • Es muss eine Pflegestufe/ ein Pflegegrad vorhanden sein
  • Die Pflege muss zu Hause oder in einer Wohngemeinschaft erfolgen
  • Eine angehörige Person oder ein Pflegedienst muss die Pflege durchführen

Bitte nicht verwechseln: Hilfsmittel sind nicht gleich Pflegehilfsmittel. Wir unterscheiden also erst mal grundsätzlich zwischen Hilfsmitteln und Pflegehilfsmitteln. Hilfsmittel (Inkontinenzprodukte, Wundpflege) erhält man grundsätzlich mit einem Rezept. Ansprechpartner für die Kostenübernahme ist also die Krankenkasse.
Pflegehilfsmittel werden von der Pflegekasse getragen. Sie benötigen hier also kein Rezept.
Pflegehilfsmittel sind beispielsweise Einmalhandschuhe, Schutzschürzen oder Desinfektionsmittel. Pflegehilfsmittel dienen der Erleichterung von Beschwerden eines Pflegebedürftigen oder sollen zur selbständigeren Lebensführung des Pflegebedürftigen beitragen. Man merkt schnell, dass diese Hilfsmittel in erster Linie die Arbeit der pflegenden Person erleichtern sollen und zum Einmalgebrauch gedacht sind.

In der Apotheke entscheiden wir zusammen welche Produkte genau benötigt werden und erledigen den Papierkram, also die Genehmigung bei der Pflegekasse. Ist diese erfolgt können Sie ab diesem Zeitpunkt jeden Monat in die Apotheke kommen und ihre benötigten Pflegehilfsmittel, z.B. Desinfektionsmittel für Hände und Flächen, Einmalhandschuhe oder Schutzeinlagen für das Bett abholen. Bis zu einem Betrag von 40€ pro Monat trägt ihre Pflegekasse die Kosten komplett und Sie haben keine weiteren Kosten.

Solange eine Pflegestufe besteht ist eine monatliche Belieferung möglich!

Fassen wir alles noch mal kurz zusammen:

  • Wir erledigen den Papierkram wie Genehmigung und Abrechnung mit der Pflegekasse
  • Wir beraten Sie ausführlich und suchen zusammen die passenden Produkte aus
  • Sie kommen einfach und unkompliziert jeden Monat vorbei und erhalten ihre individuellen Pflegehilfsmittel
  • Sie brauchen kein Rezept.

Möchten Sie monatlich Pflegehilfsmittel erhalten? Dann kommen Sie vorbei und lassen sich beraten! Wir sind gerne für Sie da!